Ein Bericht von Din Viesel

Nein, natürlich ist noch kein Weihnachten! Wir schreiben den 22.11.2019. Ein Freitag im schönen Saarland, dem coolsten Bundesland Deutschlands. Im Vergleich zu den letzten Tagen war das Wetter wirklich gut und das hatte gravierende Vorteile. Warum? Dazu komme ich jetzt!

Während der letzten Sitzung ereilte eine Bitte die Abendländer. Es ging um eine Hochzeit und der wohl grösste Wunsch des Bräutigams bestand darin, dass auch Rocker dabei anwesend wären. Mit Motorrädern, Kutten und was eben dazugehört. Nun, dem Mann kann doch geholfen werden, wenn er sich an diesem Tag eh in die ewige Verdammnis stürzt, oder?

Zeil der Aktion war, wenn Braut und Bräutigam nach der Hochzeit aus dem Gebäude kommen, sollten da Motorräder samt Fahrer stehen, die Dinger sollten laufen und dem Bräutigam damit mal schön eine Gänsehaut verbrezeln. Danach dann Fahrt in der Kolonne durch die Ortschaften bis zum Ort der Party und dann Abflug. Na ja, es kam dann doch ein bisschen anders!

Das primäre Ziel wurde erreicht. Pünktlich waren Motorräder der Abendländer, MC Roadrunners, MC Dead Eagles und MC BACA vor Ort und warteten gemeinsam darauf, dass die Zeremonie vorbei war und der Krach losgehen konnte. Was für Blicke dabei entstanden, war sagenhaft. Ich bin mir nicht ganz sicher, wovon zumindest der Bräutigam in Zukunft mehr sprechen wird. Die Hochzeit, oder was da so passiert ist! Auf jeden Fall kann man sagen, was auch noch mehrfach betont wurde, der Erfolg war grandios und die Freude hätte nicht grösser sein können!

Sekundäres Ziel, die Fahrt zum Austragungsort der Feier. Auch das kann man mit Fug und Recht als Erfolg bezeichnen! Da war alles dabei! Viele Autos, durch Rocker gesperrte Kreuzungen und Kreisel, Hupkonzerte und wohl alles, was viele Punkte und mächtig Führerscheinentzug nach sich gezogen hätte, wäre es denn aufgefallen.Normalerweise halte ich davon nichts. Einige Autos, die hupend hintereinander herfahren, ist eigentlich nicht meine Welt. Doch wie es hier passiert ist, fand ich wirklich toll! Grandios geradezu! Dieser Geleitschutz durch die Motorräder, die abgesperrten Strassen, irgendwie kam man sich da schon vor, wie ein VIP.

Kompliziert wurde es schliesslich bei dem Punkt des Abfluges. Das liessen Braut und Bräutigam einfach nicht zu! Da bleiben sollten wir und das hatte auch seinen Grund. Nun weiss ich nicht genau, wie es den anderen ging, doch ich persönlich fühlte mich ein wenig deplatziert. Ich war da in einer Hochzeitsgesellschaft, von denen ich doch gar keinen kenne! Fühlte sich irgendwie so an, als würde ich mich aufdrängen. Aber, nicht die ganze Zeit!

Es gab wohl einen Grund, warum die Gastgeber und weiter dabeihaben wollten. Wir sollten nämlich nicht nur da sitzen und uns am Kuchen gütlich tun, nein, wir sollten auch unbedingt noch auf die Bilder! Nicht irgendwohin! Nein, ganz nach vorne! So falsche am Platz waren wir dann also doch nicht, denn zur Erinnerung sollten wir auch unbedingt mit aufs Bild. Von daher, fühlte ich mich auch gleich etwas besser!

Was mir persönlich dann noch gut gefallen hat, nicht nur das Hochzeitspaar wurde gefeiert. Ein junger Mann hat an diesem Tag Geburtstag, bekam einen Kuchen (oder eine Torte) samt Wunderkerzen und von der gesammelten Mannschaft ein Ständchen geträllert. Fand ich toll! Man hätte auch sagen können, dieses eine Mal könne er auf die Ehrung eines vollendeten Jahres zu Gunsten der Hochzeit verzichten, aber nein! Auch er wurde bedacht und ich glaube, er hat sich dabei auch gefreut!

Schon zu sehen war natürlich auch, die jüngere Gesellschaft war natürlich sehr an den Motorrädern interessiert und man mag es kaum glauben, da gab es kein: “Finger weg!”, “Nicht anfassen!”, “Wenn du was kaputt machst!”. Nö. Immer wieder war der, nennen wir es einfach mal Nachwuchs auf den verschiedenen Bikes unterwegs. Natürlich immer irgendwie unter Aufsicht des Eigentümers und was soll ich sagen? Nichts ging zu Bruch, der Nachwuchs ist noch nicht dem Alkohol und den Drogen verfallen, also alles cool!

Da gab es aber noch einen Moment, der mich persönlich bewegt hat. Wir haben dem Brautpaar einen Bilderrahmen mit unseren Unterschriften geschenkt. Soweit noch nichts besonderes. Aber, kaum war das vollendet, sollten wir mit Braut und Bräutigam für Bilder posieren. Gut, auch noch nicht bewegend, denn die Meisten können das von sich behaupten.

Was mich bewegt hat waren die Worte, die von der Braut im Nachhinein gesprochen wurden. Sie danke uns für unser kommen und betonte, welche Freude wir ihnen damit gemacht haben. Mit wir meine ich in dem Fall natürlich auch die Kollegen der drei anwesenden MCs! Nicht vergessen!

Warum hat mich das bewegt? Weil ich denke, dass meine Freunde und ich irgendwo ja dann doch ganz gute Menschen sein müssen. Wir haben unsere Macken, Eigenarten und Kanten. Vielleicht kann man auch die Nase über uns rümpfen, weil wir uns auf diese Weise zusammengeschlossen haben, auch wenn ich ja gar nicht dabei bin, so rein offiziell. Doch für uns war das ganz normal. Da bestand die Möglichkeit einem frischen Ehepaar eine Freude zu machen, also haben wir es gemacht! So wie uns dafür aber gedankt wurde hat man gemerkt, so selbstverständlich ist das eigentlich gar nicht! Offensichtlich ist es eben nicht normal, dass jemand von sich aus etwas gibt bei Leuten, die er so eigentlich gar nicht kennt. Das macht mich persönlich dann tatsächlich etwas stolz! Egal wer wir sind und wie man über uns denken mag, wir lassen uns nicht lumpen und wenn wir jemandem eine Freude machen können, gerade bei einem solchen Anlass, dann tun wir es einfach! Ich bin wirklich froh, dass ich das von uns behaupten kann!

(Author)
Keine Beschreibung. Bitte aktualisiere dein Profil.

Zeige alle Beiträge vonth-admin

2 thoughts on “Ja ist denn heut schon Weihnachten?

  1. Astrid

    2 Wochen ago

    eine tolle Aktion

    1. Th-admin

      2 Wochen ago

      Danke! Hat auch echt Spass gemacht und wie ich finde, hat es sich auch absolut gelohnt!

Leave Comments